Unser Saisonauftakt

Unser Saisonauftakt

– war in meinen Augen auch mit 4 Disqualifikationen SEHR gelungen. Nachdem der depressive Sheltie letztes Jahr lediglich ein einziges Turnier gelaufen ist, und Lane noch gar keins, war ich mega zufrieden mit beiden Hunden, die zum ersten Mal offiziell zusammen an den Start gegangen sind. Begonnen wurde in Coesfeld mit der A3, also war Jou als erste von beiden dran. Die Parcoure von Herrn Krüger waren ALLE total schön zu laufen, zumindest für meine Hunde und natürlich theoretisch. Trotzdem weiß man bei Jou ja nie… dachte ich mir noch so 😀

So, und dann der Lauf, und unsere Disqualifikation, die mal sowas von auf meine Kappe geht. Man, ich hab mich echt geärgert. Für einen kurzen Moment habe ich aber auch vergessen, was ich nochmal nach dem Steg machen wollte und dann wars auch schon vorbei. Schön aber, dass Jou sich durch mein Rufen gar nicht irritieren lässt und einfach ihr Ding weiter durchzieht. Slalom: einwandfrei. Der hat sie ja sonst gerne mal rausgehauen. Auch das enge Rumgewusel am Ziel: tipptopp, dafür, dass sie ja immer sooo genau weiß, wann der Parcours zu Ende ist, und wo ihr Kong liegt.

Weiter ging es dann mit Lane. Mein Herz rutschte prompt in die Hose und ich hatte super super super Panik, dass sie ALLE Hürden umhaut, einfach nur WÜST durch die Gegend rennt, keine Zone steht, frühstartet usw. Dann kam unser A-Lauf und hätte, wäre, wenn. MAAAAAAAAAAAAAN!

Ich finde, sie hätte bisschen besser aufpassen können, aber sie findet bestimmt, ich hätte bisschen weniger schwungvoll meinen Arm Richtung Steg bewegen sollen und bei zwei „Auf- Auf- Geräten“ vielleicht einfach mal „Wand“ sagen können? Ich meine, wäre mal ne Idee, oder? Boah hab ich mich über mich geärgert. Kein Frühstartr, keine Stange, kein Kamikaze, alle Zonen. So ein braves Sackgesicht. Aber ein wenig irriterit fand ich sie schon. Sie war ja schon fast langsam, für ihr normales Tempo. Beim ersten Turnier darf man das aber wohl auch.

Ok, dann kam Jouleans Jumping und wo alle Hundeführer mit Flitzehunden nur am Jammern waren: Das schaff ich doch nieee!!! Dachte ich mir nur : Joulean schon 🙂 Ist ja jetzt nicht unbedingt der Hund, der 6m/sec läuft. Und obwohl es 3 Stellen gab, die ähnlich waren wie die, an der wir uns im A- Lauf disqualifiziert haben, war ich mir sicher: Wenn ich mal Klartext rede, klappt das. Ich weiß nicht, ob es dann der Richter war, und sie deshalb einen Nanosekunde eine Minidepression hatte oder ob sie sich im Slalom einfach verhaspelt hat…

Jedenfalls lässt sie ein Törchen aus und flitzt in den Tunnel  :’(  wie viel Pech kann man mit Joulean auch haben, aber ehrlich 😀 Naja, wenigstens der Sheltie war gut drauf und hatte Spaß, und das war wirklich der Fall. Einen Lauf wollte ich dann aber mindestens noch nach Hause bringen. Sich mit einem Hund wie Jou auch noch OHNE Depressionen zu disqualifizieren, ist ja schon sehr peinlich. Da war Lane meine letzte Chance. Und was macht der Kackhund? Steht erstmal auf am Start und versetzt mir den Schock fürs Leben. Gott sei Dank hat sie sich recht schnell zur Besinnung bringen lassen, weswegen ich sie aber wider meinem Plan am Start nicht habe länger sitzen lassen. Den Anfang fand ich mega genial, so ein Flitzetunnel, der erste Lane- Speed- Kläffer, und wie immer Bombenslalom, bis zur kleinen Abstimmungsschwierigkeit.

Grrrrrrrrrrrrrrrrr. Lane, also wirklich. Sowas von unnötig. Ja ich weiß, ich war zu langsam. Den umgeworfenen Ausleger verzeihe ich aber nicht, auch wenn sie es wieder sehr sehr gut wett gemacht hat, mit dem tollen “weg” ganz am Ende (ich habe stundenlang mit Brent diskutiert, ob sie wohl in den Tunnel geht oder nicht). Wie schön, dass das schon lange irrelevant war, als ich überhaupt dort ankam, aber sie hat hervorragend vorgearbeitet und brav auf mich langsames Anhängsel im Ziel gewartet. Es muss schon schlimm sein, mit mir laufen zu müssen…

Also, unterm Strich: Waren meine Hunde toll, insbesondere, weils der Saisonauftakt war, ich hypernervös war, Lane ihr erstes Turnier gelaufen ist und Jou, halt einfach Jou ist 🙂 Danke für die gute Organisation, für den schönen Tag, und natürlich Brent, der mich so extrem genervt hat, dass ich keine Zeit hatte, mich WIRKLICH über meine Läufe zu sorgen und dank dem ich super Videos habe, ohne Verwacklungen und Megazoom. Auf das nächste Turnier 🙂

3 thoughts on “Unser Saisonauftakt

  1. sooooo süß wie die Jou nach dem verkürzten Slalom ganz zielsicher in den Tunnel abgeflitzt ist ;-))) fast wie bei mir nur dass Mopsi den Slalom fertig gearbeitet hat und dann ganz frech hinter mir in den rechten Eingang *grummel* so sind sie unsere *lieben* Vierbeier!!! Mit dem Kackhund das wird schon…und so kleine Patzer gehören zum Anfang dazu. Ich fände es auch eine Frechheit auf dem ersten Turnier gleich zu gewinnen …. wo kämen wir denn da hin??? *zwinker*

    GLG (d)ein Fan vom Amerikanischen Freund *lol*

    1. danke euch beiden 🙂 ja, ach bei jou ist mir sowas alles viel lieber, als meideverhalten. ne, stimmt ja auch, beim ersten turnier zu gewinnen geht gar nicht. wir gewinnen einfach am samstag in sendenhorst beim zweiten 😀 haha. hat schon spaß gemacht mit den beiden. und jou war echt hammergut drauf. lag bestimmt an der amerikanischen atmosphäre 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.