Der Mai

Der Mai

…wird ein recht voller, wenn auch eher langweiliger Monat. Das weiß ich zwar schon länger, aber mittendrin zieht es sich wirklich wie ein Kaugummi. Gestern mussten die Konzepte für das Freie Thema der Gesellenprüfung an die Handwerkskammer Dortmund, die Kreishandwerkerschaft Münster und das Berufskolleg verschickt werden. Per Email. Alles modern heute. Ich frage mich schon glatt, wie mein Abitur damals gelaufen ist. Kaum vorzustellen, dass wir aus Büchern gelernt und auf Papier geschrieben haben, mit einem Stift und so. Heute liegt alles in der Dropbox, online, und jeder darf sich ausdrucken was ihm noch fehlt, weil Menschen, die keinen Drucker besitzen, schließlich mit der Steinzeit Vergangenheit sind. Wie auch immer. Mein Thema ist, Überraschung, eines mit einem Hund, wovon ich nur den wenigsten meiner Mitschülern erzählt habe, um ein Verunsichern durch „Meinste!?“ und „Biste dir sicher!?“ zu vermeiden. Diejenigen die es wussten, unter anderm meine Klassenlehrerin, haben mir davon abgeraten 🙂 Aber ich habe mich entschieden und somit gestern gefühlt 287 Mal meine Emails gecheckt um zu schauen, ob ein „Du bist doch wohl bekloppt, denk dir was ordentliches aus!“ von jemandem aus dem Prüfungsausschuss wiederkommt. Nein. Nichts 🙂 Somit ist das Konzept zu meinem Thema genehmigt und es muss nur noch die Lösung für das Problem gefunden werden, dass mein ausgewähltes Exemplar sich derzeit in Ungarn befindet, mein Teleobjektiv nach wie vor bei Canon zum Justieren + Reinigen ist, ich unter anderm für das Produkt- Thema ein neues E-Bike fotografieren muss, das natürlich in besagtem Zustand in reichlicher Auswahl bei mir im Keller steht, direkt neben dem Studio, das ich besitze, mit den großen Wannen, die an meinem Deckenschienensystem für ausreichend Licht befestigt sind. Jaaaaa, wird also alles wie erwartet ein Kinderspiel. Somit fieber ich heute, am 07. Tag diesen Monats dem Ende bereits entgegen, wenn ich alle meine Bilder in dem Alu-Koffer, den ich noch besorgen muss, abgegeben habe, meine Arbeitsprobe mit der Fachkamera erledigt ist (da fotografiere ich doch lieber einen LKW in meinem Keller) und ich alle Farbkontraste und alle Aufnahmesysteme runtergeschrieben habe, die Entstehung von „Farbe“ im Gehirn erklärt ist und diverse Schärfekreise berechnet wurden. Denn dann sitze ich wieder im Auto, im hoffentlich endlich neuen Auto (nichts gegen mein Baby, aber das ist wirklich mehr tot als lebendig) auf dem Weg in die Schweiz, an der Sauschwänzlebahn vorbei, um die nächsten Kandidaten kennenzulernen und zu fotografieren. Ich kann es wirklich schon kaum erwarten. Aber bis dahin sortieren wir uns noch ein bisschen…

One thought on “Der Mai

  1. Hey, mein Schwiegervater hätte ein e-bike, wenn Du noch eins zum Fotografieren suchst:-)
    Ansonsten: herzlichen Glückwunsch zu Deinen ganzen Erfolgen, zu den langen Haaren und zum genehmigten Hunde-Thema:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.