Ja ich weiß

Ja ich weiß

Eine Woche später, nicht besonders aktiv hier, die gute, gute Gesundheit mal wieder und dieser Umzug. Meine Güte. Die nächsten Tage werden wir sicherlich noch ein wenig inaktiver, weil ich mit dem Gedanken spiele, morgen meinen Rest (diesen Computer + meine Anziehsachen!) zu packen, und bereits das Haus meiner Eltern zu verlassen. Verzichten muss ich bis dahin dann aber erstmal auf einen Schrank, eine Waschmaschine, ein Bügeleisen, einen Schreibtisch, Internet, Fernsehen und natürlich Festnetz. Ach und ja, Licht im Badezimmer, einen Spiegel im Badezimmer und Licht im Flur. Und Jalousien und Vorhänge und so. Ja, eigentlich noch eine Menge, aber bis das alles fertig ist, kann es echt noch ein wenig dauern, vielleicht sollte ich mich also lieber direkt an diesen noch etwas länger andauernden Zustand gewöhnen. Aber ist nicht schlimm. Improvisieren lernt man bereits in der Ausbildung zur Werbefotografin. Und ich glaube, es wäre für alle Beteiligten das Beste im Moment. Trotzdem dachte ich, dass es ganz schön unhöflich wäre, ohne ein Lebenszeichen und ein kurzes Adieu zu verschwinden 🙂 Ich weiß zwar noch nicht, woher ich Internet kriege, also von welchem Anbieter, aber ich hoffe, dass es einer wird, der zügig arbeitet 🙂 Da ich auch mit so wenig Chaos wie möglich umziehen wollte, habe ich sogar meine ganzen externen Festplatten aufgeräumt, obwohl das Chaos dort ja wenig sichtbar ist und für jeden einzelnen Hund ein Best Of Album erstellt. Anfangen möchte ich mit Joulean, da sie mir im Moment ein wenig Leid tut und Sorgen bereitet. Sie verzieht sich mehr und mehr in ihre eigene Welt und ich hoffe inständig, dass das ein wenig mit dem Stress zu tun hat, der hier im Moment herscht und sich dann auch wieder legt, wenn sich der Stress legt. Ich denke, intensives Shaping wird ihr auch wieder gut tun und helfen, zu sich selbst zu finden. Sie ist mit den Terriern, die sich ständig in den Mittelpunkt drängen und um Aufmerksamkeit konkurrieren nicht glücklich und zieht sich wie gesagt im Gegenzug immer mehr zurück. Ich weiß auch nicht. Es kommt nicht in Frage, sie bei meinen Eltern zu lassen, oder gar komplett abzugeben, aber es ist auch so schwer, sie immer nur als fünftes Rad am Wagen zu sehen. Selbst wenn ich sie vollständig bevorzuge, ja sogar die andern Hunde zu Hause lasse und nur mit ihr etwas machen will, fühlt sie sich nicht wohl. Sie steht sich so sehr selbst im Weg. Dabei könnte es so einfach sein. Das ewige Sorgenkind eben… Trotzdem hier ihr Best of, denn in einem kann sie keiner toppen, und alle wissen, wovon ich spreche 🙂

2 thoughts on “Ja ich weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.