Rattenalaaaarm

Rattenalaaaarm

Es mag ja schon beinahe der Eindruck entstehen, dass ich einen enormen „Verschleiß“ an diesen Tieren habe. Das ist aber nur halb richtig. Der Grund, weswegen ich auf einmal 3 Weniger hatte ist, dass ich nur Meena wiederbekommen habe, als ich die Ratten nach der Schweiz abgeholt habe. Tja, das unterstreicht nochmal das Verhalten, das ich nie nachvollziehen konnte und nie nachvollziehen können werde: Keine Möglichkeit, den anderen zu verletzen und mit Hass zu bestrafen, wird ausgelassen. Eine Beziehung, in der Raum für sowas ist, möchte ich nicht. Und mit sowas setze ich mich auch einfach nicht mehr auseinander (Siehe meine tolle Liste von gestern!). Von daher habe ich die Dinge einfach so hingenommen, das i- Tüpfelchen eines Zwischenstopps nach 8 Stunden Fahrt, wo mir doch noch 2 bevorstanden. Das traurigste war nicht mal, dass ich meine Ratten nicht wiederbekommen habe, sondern dass mich diese Aktion absolut NICHT überrascht hat. Kein bisschen. Memo an mich selbst: Akzeptiere die Dinge, die du nicht ändern kannst, Daria. Jawohl. Wird gemacht. Ändere die Dinge, die du ändern kannst. Alles klar: Meena hat „als Entschädigung“ eine riesengroße Voliere bekommen, wirklich jetzt ganz ernsthaft, das Ding ist echt riesengroß! Und nicht 3 neue Freundinnen, nein, gleich 5! Sie hat nun 2 Etagen, Häuser, Kartons, Sand, eine Hängematte, Äste zum klettern, einfach alles, was so ein kleines Rattenherz begehren dürfte. Die neuen 5 sind jetzt übrigens alle vom Züchter. Erstmal ist es mir sehr, sehr nahegegangen, dass Souki ständig krank war, ich habe sie schon mit Schnupfen gekauft. Meena wird im Moment auch wegen einer Mittelohrentzündung behandelt und egal wie robust Ratten sein sollen, so vom Hörensagen, die sind echt scheiße empfindlich. Von daher macht es schon Sinn, sich  Tiere anzuschaffen, die unter idealen Bedingungen aufgewachsen sind und GESUND. Sicher kann ein Tier vom Züchter auch krank werden, aber die Wahrscheinlichkeit ist wesentlich geringer. Sehe ich schließlich selbst ein. Früher hatte ich nur Ratten aus dem Zoofachhandel, die sind alle uralt geworden und großartige Probleme gab es eigentlich nicht, aber jetzt, wo ich die anderen 5 hier habe, sieht man wirklich einen „qualitativen“ Unterschied, obwohl ich den Ausdruck Qualität eigentlich nicht verwenden möchte. Es handelt sich immerhin nicht um Produkte. Die neuen Ratten, haben perfektes, glänzendes Fell, da ist nichts stumpf, da ist die Nase nicht rot, die niesen nicht, gar nichts. Die verstecken sich nicht, die kennen viel, die haben keine Angst und sie haben bereits einen Bezug zu Menschen. Meena hat den auch, keine Frage, aber man merkt leider trotzdem allgemein einen Unterschied von ihr zu den anderen. So, genug gejammert, erstmal möchte ich die 5 kurz vorstellen. Ich werde ihnen auch noch eine seperate Seite einrichten auf diesem Blog, aber nicht heute. Es liegen noch 3 Hunde auf der Couch, die noch ein bisschen Aufmerksamkeit brauchen, bevor ich weiterarbeite. Ich fange an mit Meena:
ratten

Meena ist also im Moment die älteste, sie ist aus Hamm und die Ratte, die ich so lange gesucht habe! Sie sieht aus wie ein Wildfang und wild ist sie auch wirklich 😀 Auf der Couch versucht sie jedes Mal einen Marathon zu laufen, obwohl sie dabei meistens nur hin und her rennt, was echt lustig aussieht. Sie hat schon mal dafür gesorgt, dass mein Internetanschluss nicht ging und zur Zeit auch mein Fernseher im Wohnzimmer nicht 🙂 Seitdem dürfen sie nur noch im Fotozimmer laufen, wenn ALLE KABEL gesichert sind! Sie ist rotzfrech und immer die erste am Gitter wenn ich aufmache. Sie möchte immer alles haben, egal was man ihr anbietet und egal, ob sie es mag oder nicht. Fürsorglich wie eine Mutter schleppt sie alles hinters Haus und bunkert – für sich und die anderen. So viel zum Thema RUDEL!

 

 

 

Dieses kleine Mädchen heißt Zazou. Zazou ist wirklich die kleinste, ich weiß nicht, ob sie nicht wachsen möchte, oder ob sie einfach ein kleines Mädchen bleibt. Sie ist wirklich zuckersüß, etwas schüchtern, aber seitdem es so viele Ratten sind und die andern hinter Meena direkt zum Tor kommen, zieht sie eigentlich ganz gut mit. Sie ist die Ruhe selbt und wenn man sie rausnimmt und sich auf den Bauch legt und streichelt, bleibt sie einfach liegen und genießt. Egal wie lange.

 

 

 

 

 

Das ist „Life“. Life hat ihren Namen von Steffi und mir bekommen, genau wie Zazou auch. Life steht für das Leben. Das neue Leben. Das Leben voller Freude und Liebe. Jeder darf reininterpretieren, was er möchte. Sie ist auf jeden Fall eine absolute Schönheit, mit ihrem „Feilchen“. Sie ist aus der selben Zucht wie Zazou, obwohl die zwei keine Geschwister sind. Life würde am liebsten den ganzen Tag von der Schulter aus, oder aus der Kapuze die Welt kennenlernen. Sie geht ein bisschen in Richtung Meena, ist aber nicht so dominant und kuschelt auch gerne. Ihre großen, leuchtenden Augen strahlen immer finde ich so schön auf diesem weißen Fell. Sie ist wirklich eine ganz liebe, mit einem sehr, sehr angenehmen Charakter.

 

 

 

Dieser Schatz heißt Bounty. Sie schaut auf dem Foto ein bisschen gemein aus 😀 Ich weiß, sie ist einfach nicht sehr vorteilhaft getroffen, aber sie ist alles andere als gemein. Genau wie ihre Schwester, auf die ich echt lange gewartet habe, hat sie eine unbeschreibliche Persönlichkeit. Sowas habe ich wirklich noch nicht erlebt. Sie war von Tag 1 an meine Freundin, sie hat soo einen starken Bezug und sucht den Kontakt ständig. Während ich die anderen manchmal noch locken muss, ist sie mit ihrer Schwester die erste, die versucht, irgendwie rauszukommen und sich selbstständig zu machen. So taff und forsch. Ich glaube, dass ich viel Spaß mit ihr haben werde! Sie ist einfarbig gefärbt, was ich eigentlich favorisiere, aber trotzdem ist ihre Farbe „Mink“ irgendwie besonders für mich.

 

 

Buka. Buka ist die Schwester von Bounty und mit ihrem dunklen Näschen… Direkt ins Herz. Sie ist soooo schön, so mega mega schön. Sie erinnert mich an jemanden oder etwas, aber ich weiß noch nicht an was. Sie ist eigentlich ähnlich wie ihre Schwester, noch kann ich nicht sagen, wer neugieriger ist von beiden. Sie tun sich gerade beide nicht viel. Ich hatte am Anfang ein wenig Sorge, dass ich sie nicht unterscheiden können werde. Aber das war völlig unbegründet. Sie kommen als einzige (!!!) direkt auf die Hand und dabei habe ich sie erst seit Dienstag. Meena hat ja meistens keine Zeit für sowas und Life und Zazou sind noch nicht so weit. Buka und Bounty warten förmlich darauf, dass man sie rauslässt, ihnen etwas neues zeigt oder sich irgendwie mit ihnen beschäftigt. Als die Züchterin mir versichert hat, dass ich mir genau die 2 Richtigen ausgesucht habe, nachdem ich ihr beschrieben habe, was ich mir wünsche, dachte ich noch, hm, wie kann sie das so sicher sagen. Aber es stimmt. Die 2 sind perfekt.

 

 

Mir tut es schon fast Leid, das zu sagen, aber dieses Baby hat noch keinen Namen. Sie ist im Moment die „Nummer 6“ bzw. die „Ungeplante“. Alle Weibchen, die noch ein Zuhause gesucht haben, waren in einer seperaten Box vorbereitet. Buka und Bounty habe ich sofort erkannt. Und dann turnte diese süße Maus noch rum und ich dachte, das kann nicht sein? Boah, wie lange wollte ich schon eine Siamese mit schwarzen Augen haben??? Leider bin ich damit nie auf Zustimmung gestoßen, weswegen ich eben verzichtet habe. Und auf einmal saß sie da —> ebenfalls direkt ins Herz. Sie hat eine relativ dunkle Zeichnung, auch wenn das auf dem Foto nicht so rüber kommt. Außerdem hat sie Rex Fell und wird deshalb ein bisschen lockiger oder welliger als die andern 😀 Ich bin gespannt. Und jetzt, rann an die Tasten! Dieses Zuckerstück hat den besten Namen der Welt verdient <3

6 thoughts on “Rattenalaaaarm

  1. Mir fällt ein:
    Shaina (hebräisch: die Schöne)oder Beauty.
    Oder vielleicht Missy?
    Schwierige Sache sowas.
    Bin gespannt, ob dir bis zum WE was eingefallen ist und du dich entschieden hast. Bis dahin.

  2. Vorschläge:
    – Lynn
    – Ada
    – Mabelle
    – Macie
    – Manou
    – Houri (Franz. für beste Freunde)
    – Satine
    – Solea

    Ach, ich weiß noch so viele mehr 🙂 Meld dich von noch Ideen brauchst.

    1. jaaa! voll! jetzt weiß ich an wen life mich die ganze zeit erinnert hat, mit ihrem hohen weißanteil und der schwachen färbung 😀 nisha. na klar. Also, wir brauchen immer noch einen namen. ich suche auch etwas, dass sich gut rufen lässt, weil mein plan natürlich eine klassischen konditionierung ist (keine ahnung wann ich DAFÜR zeit finden soll :D). Macie ist in der engeren Auswahl, „Flow“ hat Celina auf Facebook vorgeschlagen, das mag ich auch, Shaina finde ich mega gut, aber ich kenne schon einen Hund, der so heißt, Halona ist von der Bedeutung perfekt, lässt sich aber nicht so gut rufen. Also, wenn nichts produktives mehr kommt, wird sie entweder „Macie“ oder „Flow“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.