Meldungen der vergangenen Tage

Meldungen der vergangenen Tage

Es gibt uns noch, es gibt vor allem die Hunde noch und auch noch diese Seite! Zu meinen Ausreden: Nichts finanziert sich von alleine, erstens und zweitens war ich doch wieder mal sehr mit intensiver Grübelei beschäftigt. Unter anderem habe ich mir mal wieder Gedanken zu dieser Seite gemacht, wie schon so oft. Und ebenfalls wie so oft bin ich zu keinem konkreten Entschluss gekommen, außer, mir die Freiheit zu nehmen, NICHT zu schreiben, wenn ich NICHT möchte. Traurigerweise habe ich in den letzten Tagen wieder feststellen dürfen, dass nicht nur Freunde diesem Blog folgen, und es sich keinesfalls ausschließlich um Menschen handelt, die mir nur Gutes wünschen. Von daher werde ich die Inhalte ggf. nochmal filtern. Nehmen lassen tue ich mir aber gar nichts! Das steht fest, und wenn einen Nachrichten aus aller Welt erreichen, da geht das Herz doch sofort wieder auf! sloveniaSoviel zur Erläuterung auch für die Zukunft, wenn es hier einfach mal eine Woche still ist. Und nun zu den wichtigen Ereignissen. Am 11. Juli feierte die Kira ihren 11 Geburtstag und weil ich vor wenigen Wochen nicht so sicher war, ob es sie noch geben würde, an diesem Tag, war ich umso erleichterter, dass das der Fall war. Im Moment geht es ihr für ihre Verhältnisse normal, drücken wir es mal so aus. Sie bekommt immer noch Schmerzmittel, ist aber fröhlich dabei. Das ist das wichtigste. Sie läuft mit und nimmt aktiv am Leben teil, ist aber sehr sehr gebrechlich und ja, manchmal hat man doch das Gefühl, dass sie sich lieber zurück zieht, was auch okay ist und selbstverständlich immer gestattet. Nichts desto trotz unangefochtene Chefin, die sich alles rausnimmt, was sie meint, sich rausnehmen zu müssen. Kira war schon immer ein Hund, der sich einfach genommen hat, was gerade gut war. Eigentlich auch wirklich etwas, das man ab und zu nachahmen sollte. Also Kira, happy birthday. Mir fehlen dieses Jahr ein wenig die Worte, ich hoffe einfach nur, dass du uns früh genug Bescheid gibst, dies aber noch nicht so bald sein wird. Mami liebt dich, und möchte nicht ohne dich sein… kira11Am Wochenende gab es beide Tage Turnier im eigenen Verein. Am Samstag war der 2. Qualifikationslauf für die deutsche Vereinsmeisterschaft und Lanes Läufe waren okay. Im A- Lauf eine Stange und einen Stegabgangsfehler (der keiner war, trotzdem schlechte Kontaktzonen) und im Jumping ebenfalls eine Stange und einen Slalomeingangsfehler!!!!!! WOW! Da war ich schon ziemlich angepisst. Einfach mal stumpf ins falsche Tor rennen, weil man keinen Bock hat, sich zusammen zu reißen. Eben typisch Lane. Das Spiel hat sie von allen Medium Hunden gewonnen, war sehr führig und zugänglich (obwohl sie das mittlerweile in fast allen Läufen ist) und ich habe mich sehr über eine neue Fleece- Leine in Deutschland- Farben gefreut! Die Mannschaft selbst konnte sich den ersten Platz zurück ergattern und den Tagessieg mit der höchsten Punktzahl. Lanes Beitrag waren 100 von 120 möglichen Punkten. Immerhin.teamEbenfalls am Samstag hieß es für mich seit gefühlter Ewigkeit mal wieder in der A1 an den Start zu gehen – nämlich mit einem Sheltie! Ruby war früher in meiner Gruppe und da ihr Frauchen gerade nicht mit ihr laufen kann, habe ich das übernommen. Den A-Lauf haben wir fehlerfrei gewonnen, im Jumping den 2. Platz mit einem fehlerfreien Lauf und auch im Spiel war Ruby sehr gut und es ist nur eine Stange gefallen. Im Schnitt also ein Ergebnis, mit dem man Leben kann. ruby2Heute dann das offene Turnier. Begonnen mit dem A-Lauf hatte ich schon im Hinterkopf, dass Lane dran glauben muss, sollte sie mir wieder ein klein wenig entgegenkommen, bevor ich sie darum bitte. Tz, den Gedanken gar nicht zu Ende gedacht, da war sie schon im Parcours. Ein dezenter Anschiss, eine Entschuldigung beim Richter (ist ja doch etwas unhöflich) und ein ziemlich braver Manchester Terrier, der SO SCHNELL wieder am Start lag, wie er in der Regel durch den Parcours läuft. Die Kontaktzonen waren top! Logisch nä, wenn man disqualifiziert ist, und bereits einen Anschiss gekriegt hat, nimmt man sich nichts mehr raus. So berechenbar, dieses schwarze Tier! Konsequenz zahlt sich aber wirklich aus, es ist leichter gesagt, als selbst getan, aber es lohnt sich! Den Jumping hat Lane dann auch gewonnen, mit einem schönen Lauf, in dem sie ebenfalls zugänglich war, sehr zugänglich sogar, keine Stangen und ein braver Start.

Lane lässt im Moment bei sich etwas „durchblicken“. Alle Stangen, die dieses Wochenende gefallen sind, sind gefallen, nachdem sie aus dem Tunnel kam. Zum Beispiel. Ansonsten findet sie aber auch JEDEN Tunnel, auf egal welche Distanz, was gut zu wissen ist, für den weiteren Verlauf des Parcours, wenn man sich absetzen muss oder so. Ich erkenne langsam Muster bei ihr und ich bin froh, DASS es Muster gibt!!!! Ganz lange dachte ich nur, dass sie wahlweise irgendwelche Verhalten an den Tag legt 🙂 Auch weiß ich nun, dass es sich lohnt, 2 Parcours- Begehungen für Lane zu machen. Einmal den Plan A, den Wunsch- Plan, und den Plan B, den Realistischen- Plan für die hohe Wahrscheinlichkeit, dass man nicht da ist, wo man gerne wäre 🙂  Somit bin ich über diesen enormen Fortschritt in unserem nennen wir es „Zueinanderfinden“ sehr, sehr froh und muss dies glaube ich auch nicht weiter begründen. Dieses Gefühl ist einmalig, und nur nachzuvollziehen, wenn man selbst einen Hund hat, mit dem man so zusammenwächst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.