Für Gott, Fürst und Vaterland

Für Gott, Fürst und Vaterland

liechtensteinBisher habe ich von der Schweiz primär eins gesehen: Schweizer Hunde + Zuchtstätten. Für dieses Mal habe ich mir vorgenommen, ein wenig mehr von dem Land als solchen zu sehen. Man muss nur die richtigen Leute treffen und dann kann es eigentlich losgehen, so dachte ich. Unser Ausflug ging ins Fürstentum Liechtenstein, und dass wir in Liechtenstein sind, einem neuen Land, war mir ganz lange deshalb nicht bewusst, weil meine Begleitung lediglich meinte, wir fahren den Geburtstag eines Fürsten feiern. Was weiß ich denn, wie viele es davon in der Schweiz selbst gibt. Außerdem gab es nirgendwo ein Schild, welches uns willkommen geheißen hat, in diesem neuen Land, welches uns darauf hingewiesen hat, dass wir die Schweiz verlassen haben, oder ähnilches. Man fährt über so eine Brücke, und dann ist man da. Laut Wikipedia ist die Amtssprache deutsch. Ich fand das nicht so 🙂 Jedenfalls war es wunderschön, ich bin froh, wieder ein Stück Welt gesehen zu haben. Happy Birthday Alois von Liechtenstein, es war herzig, wie der Schweizer sagt!

Ok. Das hatte nun aber wirklich weniger mit der Schweiz zu tun, wie ich im Nachhinein, vor Ort quasi, feststellen durfte. Also haben wir uns am Tag danach noch auf den Weg ins Appenzell gemacht, um uns die Alpabzüge der Bauern anzuschauen. Unglücklicherweise hat es viel geregnet, und weil der Sommer nicht so gut war und das Gras demnach auch nicht so gut ist, war alles nicht in dem Ausmaß, wie es sonst ist, habe ich mir sagen lassen. Trotzdem sensationell, sowas zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.