Happy 6 months

Happy 6 months

So warte ich auf den 20./21. April, damit Polly ein halbes Jahr alt wird, und ich einen Beitrag über „Polly ist nun ein halbes Jahr alt“ schreiben kann, und schaue nochmal in die Unterlagen, um mich zu vergewissern, ob es jetzt tatsächlich der 20. oder 21. war und was ist? Es war der 16. Rabenmutter. Ok, Polly ist also nun ein halbes Jahr und 5 Tage, mit uns ist sie seit 3 Monaten und 2 Tagen. Was sagt man denn nun dazu? Es kommt mir vor wie eine Ewigkeit, oder als wäre es gestern gewesen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Weil wir jetzt seit fast einem Monat in unserem kleinen Haus wohnen, und unser Leben durch andere Menschen bereichert wird, scheint es eher als wäre es schon immer so gewesen, glaube ich. Polly ist einfach ein großer Teil eines großen, neuen Abschnitts, in dem wir mittendrin sind. Tja, und was soll ich über die letzten 3 Monate sagen? Sie lebt hier seit dem ersten Tag, als hätte sie noch nie woanders gelebt. Lane ist ihre allerbeste Freundin. Sie geht immer noch über Tische und (Fenster-)Bänke, im wahrsten Sinne des Wortes, manchmal versteckt sie sich auch unter der Couch, so dass nur ihre Nase heraus schaut, oder sie klettert unter die Küche und lässt lediglich ihre Hinterläufe gestreckt wie ein Frosch heraus. Sie verteidigt gelegentlich den Wassernapf, sie versichert den andern Hunden regelmäßig, dass sämtliches Spielzeug ganz alleine ihr Besitz ist und wenn ich nicht aufpasse, ist sie beim Nachbarn im Garten und klaut das Gummihuhn vom Chihuahua. Obwohl sie hier und da noch einen Fleck bekommen hat und mittlerweile sage und schreibe 4,2 kg auf die Waage bringt, besteht sie in erster Linie aus Ego (4 von 4,2kg), Euphorie und Enthusiasmus. Sie ist der festen Überzeugung, dass jeder ihr Freund ist und jeder sie mag. Und bisher war das auch immer der Fall. „Penetranz“ und „Ausdauer“ hat sie erfunden, vorzugweise eingesetzt im Jammern, Nerven und Jammern. Sehr oft verspüre ich den leichten Drang, ihr den Hals umzudrehen, aber dann sehe ich sie an, und stelle mit Entsetzen fest, dass sie der erste Hund ist, der mich mit einem Blick besänftigt. Zu meinem großen Unglück weiß sie das auch ziemlich genau, wedelt in der Regel, während ich mir allergrößte Mühe gebe, autoritär und konsequent zu sein. Oder zumindest zu wirken. Tja, und dann muss ich sie leider auf den Arm nehmen und knuddeln. Dafür hasse ich sie eigentlich 🙂 Bis hierhin habe ich noch keine Ahnung, was aus ihr werden soll, vor allem, wenn das so weiter geht- außer ein mega mega mega witziger kleiner Kläffköter. Polly, wir alle lieben dich so unendlich 1818183 Monate und so sehr in jedem Herz. polly6

2 thoughts on “Happy 6 months

  1. Ich kenne die kleine Polly ja leider nicht persönlich, aber auch ich bin ihrem Charme verfallen. 🙂 Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß und vor allem gute Nerven. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.