Endlich

Endlich

endlich weht ein frisches Windchen da draußen und vielleicht schaffen meine Hunde es endlich mal, sich aufzuraffen, etwas zu tun, dass eine Zeitspanne von 4 Minuten übersteigt. Nach 8.00 Uhr morgens ist nicht mehr so viel los gewesen, dann erst wieder ab 22.00. Ganz schön langweilig. Aber ich möchte mich nicht über den Sommer beschweren. Sommer ist toll, und Sommer soll mal ruhig noch ein wenig bleiben. Die frühen bzw. späten Abendstunden habe ich ziemlich intensiv mit Polly primär auf dem Brett verbracht. Und ich habe Frust 🙁 Es klappt einfach nicht so, wie ich es mir vorstelle. Wir hatten einen Tag irgendwann letzte Woche, da hatte sie eine so grandiose Trefferquote mit einem so unglaublich sauberen Bewegungsablauf und danach war’s wieder futsch. Heute morgen haben wir das erste Mal den Futterautomaten ans Ende gestellt und den Ball weggelassen. Ich frage mich nämlich ernsthaft, ob es ihr was ausmacht, wenn sie ihren Jackpot nicht bekommt. Es ist nämlich so: Genau wie bei Lane ist Pollys Lieblingsfarbe gelb (kein Scherz). Noch lieber als gelbe Bälle mag sie aber Quietschis. Also werfe ich einen gelben Ball damit sie rennt, und wenn sie richtig schön durchgelaufen ist, bekommt sie ihr Quietschi, was den Ball dann wesentlich uninteressanter macht. Nun ist es aber so, dass wenn sie das Quietschi nicht bekommt, weil sie nicht so schön gelaufen ist, sie sich auch wirklich sehr gerne mit ihrem gelben Ball abgibt -.- Vielleicht sollte ich einfach einen roten nehmen? Ach man. Der Futterautomat wird nur ausgelöst, wenn sie trifft. Von Rennen ist sie dann aber erstens weit entfernt, und zweitens beschäftigt sie sich einfach anderweitig, wenn er nicht ausgelöst hat. Ist ihr dann auch egal. So löst sich Not von Elend ab. Und wenn ich die Matte auf die Zone lege, bietet sie ein hervorragendes 2on2off an. Vielleicht ist das ein Wink??? 😀 Echt plööööd… Ich glaube, ich fang schon mal parallel an, GUTE 2on2offs aufzubauen, wobei ich wirklich wenig Lust habe… Alternativ könnte man ein noch flacheres Brett ausprobieren, resp. Teppich, mehr Mattentraining (wie viel noch?) oder einfach noch geduldiger sein. Geduldig sein fällt mir sehr schwer, noch schwieriger ist es die Geduld aber aufzubringen, wenn ich wie gesagt eh das Gefühl habe, dass es sie nicht sonderlich juckt. Ich habe momentan also die Wahl zwischen folgenden Varianten: variationofrunnings
Variante 1 ist was ich möchte. Flaches, gleichmäßiges und durchgezogenes Laufen (ich weiß, dass die selbstgemachte Linie diese Eigenschaften nicht 100% erfüllt, aber ihr wisst schon!).
Variante 2 ist was ich mit dem Ball in erster Linie bekomme: Gleichmäßiges, durchgezogenes Laufen und ausschließlich die Hinterhand im Zonenbereich ohne sauberen Abgang.
Variante 3 ist die Futterautomat- Variante. Sie hoppelt relativ lahmarschig über das Brett, und trifft die Zone meistens. Ist aber in dem Tempo auch keine Kunst, und verdient den Namen „running contacts“ nicht!
Variante 4 ist Futterautomat mit Matte. Sie hoppelt etwas zügiger Richtung Matte, ATTACKIERT die Matte mit einem recht hohen Sprung und will dann am liebsten, dass der Futterautomat seinen ganzen Inhalt ausspuckt, weil sie doch so super gesprungen ist 🙂

Ja, ich weiß. Ein Träumchen. Eigentlich denke ich mir: jetzt erst recht, aber die Quote ist einfach schlecht. Lane hingegen differenziert momentan sehr sehr artig das Abbiegen an Hürden auf ein verbales Kommando, egal wo ich stehe, egal wo sie steht. Immerhin. Einer muss es ja raushauen. Weil wir Polly trotzdem lieben, obwohl ich einen Parson gekauft habe, und ein Känguru bekommen habe, hat sie ohne Anlass eine Drohne bekommen. Eigentlich hat diese Drohne ihren weiten Weg aus China aus anderen Gründen zu uns angetreten, aber wie Polly halt so ist, gell. Sie beschlagnahmt einfach gerne alles für sich… Kleine, verwöhnte Ratte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.