Das Wochenende

Das Wochenende

Das vergangene Wochenende war mal wieder sooo voll, dass ich wirklich froh bin, heute den allseits gehassten Montag zu haben! Ja, ich habe mich auf Montag gefreut! Am Freitag ging es beruflich nach Dortmund zur Messe, weil die Bundessieger aller Terrier bildlich festgehalten werden sollten. Dieses Jahr war die Anordnung der Ringe eine andere, und obwohl die Wege insgesamt von den einzelnen Ringen zu den einzelnen Ringen länger waren, fiel es mir paradoxerweise viel einfacher, den Überblick zu behalten. Verstehe ich selbst nicht. Wie immer in Dortmund ist es schön, so viele altbekannte Gesichter wiederzusehen- bis auf das eine, das für immer fehlen wird. Alles in allem war es ein gelungener Tag mit wunderschönen Hunden und netten Menschen. Leider ist mein Auto auf dem Rückweg gestorben, Gott sei Dank nur auf einem Parkplatz, denn es ist einfach während der „Fahrt“ ausgegangen… Oh man ey… Es wird definitiv mal wieder Zeit für ein neues Auto. Aber nicht dieses Jahr. Dieses Jahr war von den Neuanschaffungen schon fast unverschämt. Wer hat mir Polly nochmal angedreht??? Egal.
Für den Samstag und Sonntag habe ich noch jeweils einen Startplatz mit Lane in Herne bekommen. Auf den letzten Drücker natürlich. Natürlich ebenfalls auf den letzten Drücker ist mir eingefallen, dass mein Trainerschein dieses Jahr ablaufen wird, wenn ich nicht noch ein Seminar mache. Ich sage dazu selbst lieber nichts mehr… Zum Glück habe ich noch ein spartenübergreifendes Seminar gefunden, wo auch noch so kurzfristig ein Platz für mich frei war, nämlich für Sonntag. Das Turnier hatte ich zwar schon bezahlt, aber man muss ja Prioritäten setzen, also habe ich einfach abgemeldet. Den Samstag natürlich, weil ich am Sonntag Zeit habe, weil ich spontan auf dem Seminar bin. Manchmal frage ich mich, wie ich durch einen ganz normalen Tag komme, und es schaffe, abends meine Hunde und mich selbst unbeschädigt schlafen zu legen. Wie kann man so behindert verpeilt sein? Aufgefallen ist mir das alles am Freitagabend um 22.30, weil ich ausnahmsweise total organisiert sein wollte und schon mal die Adresse raussuchen und die Distanz nachschauen wollte. Ja. Papierkorb bei Webmelden für den 17.10. Mein Gott ey. Ich habe beschlossen trotzdem einfach hinzufahren. Wenn ich schon auf dem besten Wege bin 28€ in den Sand zu setzen, dann auch noch meinen Samstag, einen gemütlichen Morgen und eine Fahrt mit Daniels Auto nach Herne und zurück. Ich hatte nicht mal eine Ausrede parat, was will man da auch sagen? Aber das Glück ist ab und zu doch bei den Verpeilten und so war es wirklich gar kein Problem, mich wieder in die Starterliste aufzunehmen. Es hat nicht mal einer an der Meldestelle rumgemotzt. Wenigstens etwas. Lanes Läufe waren so, wie ich sie „wollte“, auch wenn das keiner nachvollziehen kann. Im Alauf ein Frühstarter, also brav zurück gesetzt und im Jumping wegen zu wenig Kooperation nach dem falschen Tunneleingang abgebrochen. Das fand sie ganz schön komisch und mir tat es in der Seele weh, aber ich komme mit ihr einfach nicht mehr weiter, wenn ich alles durchgehen lasse. Grundsätzlich waren die Parcoure eh nichts für uns 🙁 Nach einer Geraden über 5 Hindernisse (inkl. Reifen und Weitsprung) wo man absolut 0 Wechsel schaffen konnte, nach dem Weitsprung rechts in 90° abbiegen über eine Hürde, wo die Gerade nach dem Weitsprung endend mit einem Tunnel verlängert wird. Ich hasse solche Parcoure. Meiner Meinung nach sollte ein Parcours Lösungsmöglichkeiten für alle Hunde bieten: triebstarke und weniger triebstarke, sich gut lösende und eventuell eher klebende, schnelle + langsame, etc. Bei beiden Parcouren am Samstag ging es darum, dass sich die schnellen Hunde rausschießen und das hat wunderbar geklappt. Ich glaube es gab 3 oder 4 ganze Kategorien, wo nicht ein einziger Hund durchgekommen ist. Keine Ahnung wer sich sowas ausdenkt oder was jemanden morgens reitet, solche Wege aufzustellen, oder welche Art von Befriedigung das gibt, wenn nur Hunde, die Zeitfehler laufen einen solchen Parcours bewältigen können. Selbst auf der diesjährigen WM wurde der Tisch nicht gestellt und die Maximalhöhen waren eigentlich die Minimalhöhen für jede Kategorie: 30 – 40 – 60, weil es doch noch Leute gibt, die dazulernen. Ne, das hat echt keinen Spaß gemacht. Das einzig „gute“ war zu sehen, wie auch noch langjährigere Läufer, die wesentlich mehr Erfahrung haben auch auf internationaler Ebene, die selben „Fehler“ gemacht haben. Egal. Schwamm drüber. Ich habe Lane korrigiert und dafür bin ich hingefahren. Ja, ich weiß.
Am Sonntag ging es dann wieder in aller Früh nach Bochum, zum Seminar um den SKN zu verlängern. Wider Erwarten hat das Seminar mega, mega Bock gemacht. Die Referentin hatte wirklich Ahnung von Hunden, basierend auf einem sehr breiten Spektrum an eigenen Erfahrungen als Tierärztin und Züchterin und hat wirklich mega witzig erklärt! Obwohl ich in der Thematik „Welpen- und Junghunde“ keine Praxis erwartet habe, beinhaltete das Seminar einen Praxisanteil mit unterschiedlich jungen Hunden, der sehr gut verschiedene Problematiken oder Fallbeispiele demonstriert hat. War wirklich cool und auf jeden Fall drin, dass man mehr mitnehmen konnte, als nur einen blöden Stempel in seinem Ausweis. Tja, und nun bin ich froh, neben all der Arbeit wieder dem alltäglich Wahnsinn nachzugehen. Seit Donnerstag haben die Hunde nicht mehr gearbeitet, heute morgen das erste Mal wieder. Im Moment liegt Kira auf der Hundecouch, Lane ist in ihrer Autobox die ich ins Wohnzimmer gestellt habe, mit einem überdimensionalen Pferdeknochen eingeschlossen (armer Hund) und Polly mit einem weniger überdimensionalen aber halb- so- groß- wie- Polly- selbst- Pferdeknochen in ihrem Kennel eingeschlossen. Ja, die Hunde waren heute sehr, sehr brav. Haben sie sich verdient.
Da Lane heute nur Sprungtraining und Abbiegen nach dem Tunnel trainiert hat, gibt es ein meeega spannendes Video, wie Polly mal wieder 20 mal den Steg hoch und runter rennt. Nein, mal im Ernst. Ich finde, sie macht das voll gut. Langsam kommt auch das Tempo rein und trotzdem merkt man, dass das Hirn noch arbeitet. Ich glaube, wenn man das bei einem Terrier geschafft hat, hat man mindestens 60% erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.