Wenn man kein Glück hat…

Wenn man kein Glück hat…

kommt auch noch Pech dazu 🙁 Maaaan… Woher kommen auf einmal all diese Baustellen her? Am Mittwoch war der Termin im EVK. Was für ein ätzender Tag. Erstmal habe ich den Eingang zur Ambulanz natürlich nicht gefunden. Zum Glück kam mir ein Mitarbeiter entgegen, an den ich mich direkt gekettet habe… Gemeinsam sind wir dann in die Gynäkologie gegangen, wo ich am Empfang von der Sekretärin gefragt wurde, ob ich nicht schon mal da war und wir uns nicht kennen. Hilfe. Ich habe keine Ahnung. Abwegig ist es nicht, aber im EVK war ich glaube ich als einziges in Hamm noch nicht. Oder? Ich weiß es nicht. Um 12.00 war der Termin und ehrlich gesagt weiß ich auch gar nicht wofür. Ich hatte noch nie einen Termin im Krankenhaus. Erstmal wurde ich direkt zurück geschickt zur Info, von dort in Raum Nummer 1, was auch immer das ist, um mich für die Operation zu registrieren. Oh man ey. Bald geht das bestimmt auch online oder so. Vor mir waren 7 Leute und ich habe direkt bereut, dass ich mein Buch nicht mitgenommen habe. Nachdem ich dran war und alle meine Daten da gelassen habe, gab es mal wieder diese lustigen Sticker mit Namen und EAN Code. Du bist eine Nummer. Immer. Zurück zur Gynäkologie saßen dort die selben 7 Menschen, die vor mir zur Registrierung da waren. Ich hatte gehofft, dass einige nicht in die selbe Abteilung mussten wie ich, aber geschnitten. Wahrscheinlich alle einen Termin um 12. Es gab keinen Sitzplatz mehr und so habe ich mich auf den Boden gesetzt und vergeblich mit meinem viel zu langsamen Internet versucht, zumindest ein Solitär Spiel auf mein Handy herunterzuladen. 10 Minuten später kam ein etwas hektischer und leicht panischer Arzt in den Flur gerannt und rief. Meinen Namen 🙁 Als Kassenpatient werde ich ständig allen Leuten nur vorgezogen wegen meiner Vorgeschichte. Das weiß ich. Und das ist ein Scheißgefühl. Ich hätte lieber 3 Stunden auf dem Boden gesessen und zugeguckt, wie Solitär nicht herunter geladen werden kann. Drinnen die üblichen Fragen. Vorgeschichte, aktuelle Beschwerden, Rauchen Sie, Trinken Sie regelmäßig Alkohol, was für Drogen nehmen Sie? Hilfe. Hilfe. HILFE!!!!! Als i-Tüpfelchen habe ich mich mit einer sogn. Arzthelferin noch in die Haare gekriegt, weil sie meinte, ich müsste nicht so genervt und gelangweilt antworten, sie könne ja auch nichts dafür dass ich nun da sei. Auf meine Antwort hin, dass sie Recht habe und es ausschließlich meine Schuld sei, was passiert und die Frage, warum SIE denn so gelangweilt und genervt sei, fuhr sie einfach mit ihren dummen Fragen fort. Ich weiß, Routine, aber ganz ehrlich, mit 27 Jahren, gerade den einen Krebs hinter mir, habe ich nichts besseres zu tun als durch die Welt zu laufen, mich zu betrinken und auf Drogen zu sein. Aaaaaaaaah. Am besten man macht den Kopf aus und agiert nur noch mechanisch. Das klappt immer, wenn man denn in diesen „Modus“ kann. Kann ich. Untersucht, erklärt, unterschrieben, noch Fragen? Nein. Tschüss. Der Geruch, die weißen Wände,  diese gespielt oder nicht gespielt besorgten Gesichter, oh Frau Kusch, da haben Sie aber schon einiges mitgemacht… Ja, können wir jetzt weiter machen? Es ist so unfair. Mein Horror war immer, dass das Lymphom wiederkommt, aber irgendwie ist das in keinerlei Hinsicht besser. Wenn ich alle 3 Jahre einen neuen Krebs kriege, dann habe ich irgendwann bestimmt keine Organe mehr, weil entweder alles raus genommen werden muss oder alles total kaputt ist. Es gibt gerade wirklich keinen Trost. Nein. Nur noch mehr Katastrophe. Mein Auto ist nämlich in der Werkstatt. Ich glaube, das hatte ich schon mal erwähnt. Und deshalb habe ich das Auto meiner Mutter, und sie das meines Vaters und mein Vater. Ja, der hat gerade dann keins und nimmt das Rad. Und ich? Ich fahre den Wagen meiner Mutter in der Einfahrt vor das Metalltor. Zack. Bumm. Blinker kaputt, Stoßstange geplatzt und eine „Schramme“, die nun die ganze Rechte Front schmückt. Super. Jetzt sind 2 Autos kaputt. Und ich kann es hier ruhig schreiben, weil ich es meinen Eltern sofort gesteckt habe. Das tolle an so gesundheitlichen Kack- Geschichten ist dann, dass kaum einer überreagiert. Weil es ja viel schlimmere Sachen gibt. Aber in der Summe, unterm Strich, ist gar nichts besser, oder weniger schlimm. Egal. Nächste Woche Dienstag ist es dann raus und ich soll mich 4 – 5 Wochen schonen. Super. Die Classics sind 10 Tage später und ich habe sie gemeldet und Lane startet ebenfalls im Team. Also kann ich kaum absagen. Mal sehen, wie es wird oder wie es kommt. Ich wollte noch sooo viel trainieren 🙁 Naja. Heute war die Leistungskarte von Polly im Briefkasten. Jaaa, sie muss noch viel lernen und jaaaa, es dauert auch noch und jaaaaahaaaa, wir müssen erst die Begleithundeprüfung machen aber: heute war die Leistungskarte von Polly im Briefkasten 🙂 Sooo cool, Polly hat nun ihre erste eigene Leistungskarte! IMG-20151030-WA0000

One thought on “Wenn man kein Glück hat…

  1. Liebe Daria, ich hatte in letzter Zeit leider selber viel um die Ohren, so dass ich bisher keine Zeit gefunden hatte dir was zu deinen Threads zu antworten. Ich möchte dir eigentlich nur mitteilen, dass ich in Gedanken bei dir bin und dir ganz viel Kraft schicke. Fühl dich einfach mal ganz lieb in den Arm genommen. :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.