Galerien

Galerien

Was macht man, wenn man nichts machen darf? Eine eingestaubte, verblasste To-Do-Liste abarbeiten. Die meisten haben sich wahrscheinlich schon daran gewöhnt, dass das einzige, was auf dieser Seite einer Fotografin die von ihren Hunden erzählt und über ihren Krebs schreibt, aktuell ist, die Beiträge selbst sind. Aber nein! Dieses Dilemma hat ein Ende. Denn: Es sind meeeeega viele Galerien online. Ja, ich habe in meinen Festplatten gekramt, da ich dieses Jahr jetzt wirklich ohne Ironie sooo extrem viel aufgeräumt habe, dass das sogar realistisch war und zugegebener weise echt einfach. Also einfach im Sinne von einfach Bilder finden, einfach kurz zurecht schneiden und einfach hochladen. Schwierig war der Teil, wirklich in die Jahre selbst zu gehen, sich Fotos anzugucken, und einzelne Bilder bewusst aus einzelnen Galerien zu löschen, weil die Momente, die man auf den Bildern sieht, nicht mehr auch nur im Ansatz so existieren, wie damals. Weil sich alles ändert. Oder Ordner zu finden, die „Dost“ heißen. Bilder, die ich immer für Conni und Peter für ihre eigene Website der Little Drummer’s Zucht herausgesucht habe. Weder die Website, noch die Zucht, noch Conni selbst existieren heute. Nach wie vor der größte Verlust der letzten Jahre. Ich weiß heute, dass bestimmte Menschen manchmal nur für eine gewisse Zeit in unser Leben treten. Um uns etwas zu zeigen, um uns eine gewisse Zeit lang zu begleiten oder uns etwas zu geben. Und wenn die Zeit vorbei ist, gehen sie wieder und ziehen weiter. Oder weg. Das Jahr 2011 hat mir am besten gefallen. Lane sah so scheiße aus. So schlacksig und substanzlos 😀 Kleiner Spargeltarzan. Ich kann mich noch richtig erinnern, wie sie mir immer auf den Sack gegangen ist, mit ihrer Penetranz und ihrem Rumgeschreie. Ich hätte sie so oft am liebsten an die Wand geklatscht, aber ich konnte sie nie einfangen. Sie war damals schon zu schnell 😀 Damals hat auch Kira noch das Beutespiel dominiert. Es hat recht lange gedauert, bestimmt 1 – 1,5 Jahre, bis Lane gecheckt hat, dass sie schneller ist als Kira und sich herausgenommen hat, den Ball für sich zu beanspruchen. Heute gehört er Polly. So wie alles heute Polly gehört. Die ganze Welt. Bei Polly hat es einen Monat gedauert, bis sie sich Lane widersetzt hat. Es war so schön, diese 5 Hunde um mich herum zu haben. Die wenigen Spaziergänge, wo wirklich alle 5 zusammen waren, Kira, Joulean, Nino, Flora und Lane habe ich so megamäßig genossen. Oder den Tag in Bielefeld am Wasser wo Kira nicht genug kriegen konnte. Ich freue mich ehrlich gesagt schon sehr auf das Jahr 2016. Ich kann es kaum erwarten, mit Polly an den Start zu gehen und einfach zu schauen, was es sonst noch so für uns  bereit hält. Wenn ich Glück habe (ich weiß, haha), und alles so läuft, wie ich es mir vorstelle, wird das nächste Jahr hundetechnisch sowieso ganz großartig… Durch all die Jahre, die auf meinen Festplatten existieren, sind die Hunde die einzige Konstante in meinem Leben. Alles hat damit angefangen. Auch die Fotografie selbst. Und jedes Jahr ist es ein bisschen schöner geworden <3
Viel Spaß beim Durchstöbern der Bilder! IMG_9267

3 thoughts on “Galerien

  1. Föckinghausen…. was war das für ein Ausflug. Abenteuer 😀 Und so lang ist es schon her…
    Wahnsinn wie die Zeit vergeht.

    Ich wünsche dir und deinen Hunden alles Gute und vorallem das sich gesundheitlich alles bei dir wieder zum Guten wendet!
    Du hast es so verdient.

    Viele Grüße,
    Bentja

    1. ja, der Ausflug war echt super. Ich muss gestehen, dass ich kurze Zeit wirklich Panik hatte, spätestens wenn unsere Akkus leer gegangen wären, hätten wir ein richtiges Problem bekommen und es war auch alles in allem etwas länger und anstrengender, als ich es mir vorgestellt habe, aber einer von diesen wenigen Tagen, wo sie alle zusammen waren… echt schön.

  2. Das stimmt, der Ausflug war echt schön. Und was wäre denn ein Ausflug ohne etwas Nervenkitzel? 😀

    Irgendwann lauf ich die Runde nochmal, dann aber richtig 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.