DogLive 2016

DogLive 2016

Zum dritten Mal beginnt das Jahr mit der DogLive, einem wirklich schönen Event mit einem tollen Turnier, einer Ausstellung und anderen coolen Attraktionen. Für den Samstag habe ich noch nachträglich einen Startplatz für Lane bekommen, habe uns im ALauf absichtlich und im Jumping unabsichtlich disqualifiziert 🙂 Meinen Auftritt mit Polly am Samstag in der Jugendklasse habe ich verpasst. Am Sonntag wurden keine Nachrücker auf dem Turnier mehr genommen, dafür habe ich meinen Auftritt mit Polly im Ring immerhin nicht verpasst. Tja, ich dachte zuerst, Samstagabend, dass alles schief gelaufen ist, was schief laufen konnte. Ich war traurig, enttäuscht und mega sauer. Sonntagabend war ich dann weiser, immerhin kriege ich nun einen Weisheitszahn, und habe mich nicht mehr geärgert, war nicht mehr sauer und eigentlich recht froh, weil es vorbei war und ich mal wieder eine Menge gelernt habe. In jeder Hinsicht. Heute morgen habe ich mir die Videos angesehen und wünschte, Lane könnte auch mal einen Beitrag auf dieser Seite verfassen. Der würde dann in etwa so lauten:

„Am Samstag durfte ich wieder auf einem tollen Turnier laufen. Ich lag brav am Start, und habe alles gegeben, was ich konnte. Ich bin um mein Leben gerannt, wie mein Frauchen es mir beigebracht hat, aber Daria kam irgendwie nicht hinterher und ich habe sie immer nur aus dem Augenwinkel gesehen. Keine Ahnung, warum sie mir immer noch nicht traut und selbst so langsam ist, wo ich immer Vollgas gebe… ich gebe mir so viel Mühe und weiß doch schon, was ich machen soll.“

Ja, ich sollte mich bei Lane entschuldigen oder so. So ein guter, braver und toller Hund und dann so ein Schisshase als Hundeführer. Ätzend. Nachdem ich disqualifiziert war, jeweils, habe ich ÜBERALL blinde Wechsel reingehauen, wo ich in der Parcoursbegehung immer sage und denke: a) Scheiße, wie machst du das und b) Nein, ein blinder Wechsel geht bei Lane gar nicht. Sie hat alles gelöst und alles gemacht. Die kniffligen Stellen, Differenzierungen von mehreren Geräten auf Kommando (ich war ja längst nicht vor Ort) haben im Gegensatz zu der Mehrzahl der Hunde perfekt geklappt. Der Hund macht dann jetzt 5 Jahre Pause und ich arbeite an mir. Das steht fest.

Polly im Gegenzug sah meiner Meinung nach super aus. Also so super, wie man mit 5,7 kg Hund eben aussehen kann. Begonnen mit der Jugendklasse Rüden habe ich wieder kleine Anfälle bekommen weil ich meinen Hund so klein fand. Naja, egal. Sie ist super im Kreis gelaufen, und hat es auch geschafft, die hoch anspruchsvolle Aufgabe des Stillstehens zu bewältigen. Der Richter hat sie wie folgt „bewertet“:

„sehr feminin, guter Hinterkopf, muss im Vorkopf mehr Substanz bekommen, korrekte Ohren, sehr schöner Ausdruck, gute Länge von Hals, gute Oberlinie, etwas steil im Oberarm, korrekte Fellstruktur, bewegt sich frei und positiv“

Gefreut habe ich mich sehr über die Begriffe „feminin“, weil mir das bei meinen Hündinnen wichtig ist, „schöner Ausdruck“, weil alles andere einfach untertrieben wäre und „bewegt sich frei und positiv“. Polly ist immer positiv. Und deswegen vielleicht auch hat sie ihre Klasse gewonnen und das Jugend CAC bekommen! Damit hat sie bisher beide Shows, auf denen ich sie gezeigt habe, für sich bestimmt, wobei sie auf der ersten alleine im Ring stand. Deswegen war die Freude gestern umso größer, zumal ich zumindest einen der anderen beiden Parson im Ring echt süß fand. Aber so sind Richter und Geschmäcker eben unterschiedlich. Hier noch ein spannendes Video 🙂

2 thoughts on “DogLive 2016

    1. klar, sie sollen ja nicht galoppieren 😀 wenn ich rennen würde, würde Polly voll ausflippen 🙂 Es ist ja allgemein eher etwas albern, aber ich muss sagen, dass ich auch Freude daran habe, wenn ich sehe, wie schön und gleichmäßig sie sich bewegt, also dass sie wirklich ein gutes Gangbild hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.