Viel geschafft

Viel geschafft

…haben wir definitiv in den letzten Tagen! Das Wochenende waren Polly und ich beide Tage in Bamenohl, während meine Eltern und Daniel sich abgewechselt haben, wer die wilden Babies bespaßt. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, was ich über Polly noch sagen soll, außer, dass ich total zufrieden mit der kleinen Meckerziege bin. Wir hatten durch und durch super Läufe, die nur hin und wieder von einer Kleinigkeit geplagt waren. Am Samstag ist uns der Aufstieg in die A2 gelungen, im Jumping hatten wir eine Stange, die Slowmo zeigt, dass Polly sich verschätzt hat und viel zu früh abgesprungen ist und am Sonntag durften wir demnach das erste Mal in der A2 starten. Der Parcours war deutlich! anspruchsvoller, als das, was wir bisher in der 1 und in den Jumpings gelaufen sind, aber ich habe mich total darauf gefreut, weil ich auch sehen möchte, wo Polly und ich so stehen. Ich hatte mega Angst vor dem Stegabgang und wusste, dass ich nur eine realistische Chance habe, wenn ich den Slalom selbstständig zu Ende arbeiten lasse. Zufällig habe ich genau das vor 2 Wochen erste intensiv trainiert, und ich möchte bei Polly nicht von Anfang an die selben Fehler machen, wie bei Lane und immer nur so „Nummer Sicher“ – Läufe laufen (die man eh verkackt, wenn der Hund schnell ist und nach vorne zieht) und deswegen habe ich es einfach gewagt. Es hat auch geklappt, Polly ist einfach der Held der Generalisierung, dennoch hatten wir einen Stegabgangsfehler, obwohl ich da war, obwohl das Timing gut war. Ich meinte, sie sei ins Schwanken geraten und hätte das Gleichgewicht verloren und das sicherlich nicht, weil ich zu der Kategorie Mensch gehöre, die immer eine Ausrede für den Hund parat hat. Auch der Spruch“das hat die noch nie gemacht!“ war nicht der ausschlaggebende für mich, eher die Tatsache, dass sie seitlich in meine Füße rein ist und nicht nach vorne weg gesprungen ist. Auf dem Video das von der hinteren Perspektive auf den Steg gefilmt war, sieht es so aus, als springe sie ab. Und die wenigen, die ich fragen konnte, weil sie meinten, es gesehen zu haben, waren sich alle sicher, sie ist abgesprungen. Tja, da war ich schon etwas geknickt. Ich habe noch nie mit irgendeinem meiner Hunde so viel an einer Sache gearbeitet, wie mit Polly an dem sauberen Absolvieren des Stegabgangs. Turnier 6, und sie springt bereits ab. Schade, dennoch schwer nachzuvollziehen für mich. Sie zeigt auch im Training keine Tendenzen mehr, und hat sie sonst in der schlimmsten Phase die wir hatte 1/10 gezeigt, etwa. Hm, naja. Der Jumping hingegen war wieder fehlerfrei und sie hat dennoch beide Läufe gewonnen, genau wie am Samstag. Also wurde ich zwei mal zur Siegerehrung aufgerufen, und da Hubertus ein sehr netter Richter ist, habe ich mir gedacht, ich frage ihn einfach mal, ob er genau gesehen hat, was die Polly da veranstaltet hat an der Kontaktzone. Es ließ mir einfach keine Ruhe. Und tada 🙂 Er hat es auch gesehen: sie ist definitiv ausgerutscht! Ich würde sie wirklich nicht in Schutz nehmen, wenn sie frech wäre, dann gibt es sowieso eine Korrektur, aber das ist sie eben einfach nicht. Noch nicht. Ich warte natürlich immer noch auf den Moment, wo es mit Absicht passiert, aber das am Sonntag war definitiv keine. Hubertus war sich sicher, und da er auch direkt daneben stand, verlasse ich mich auf diese Aussage. Man selbst kann es beim Laufen ja doch nicht so 100% sagen. Die Kontaktzonengeräte fand ich leider eher nicht so prall, also Steg und Wippe in erster Linie. Die Wippe war am Samstag in der 1 nicht drin und am Sonntag habe ich zugesehen, dass ich Polly so schnell wie möglich da drüber kriege, ohne dass sie anhalten muss, weil die Geräte schon recht viel am Schwingen waren. Selbst nach Pollys 6,9 Kilo klappte die Wippe einmal komplett zurück. Bei den großen Hunden war es noch schlimmer und einige sind schon vom Stegaufgang (!) geflogen. Naja, dieses Wochenende starten wir in Hamm und dann werden wir sehen, wie die Zonen sich weiter entwickeln. Gestern direkt nachgearbeitet und keine Schwierigkeiten gehabt… Etwas verunsichert hat es mich natürlich dennoch.

Jaa, und meine Babies, ach scheiße man. Sie sind nun in der 6 Woche. Am Freitag hatten sie Besuch und ich war sooooo unglaublich aufgeregt und habe mir schon alle möglichen Horrorszenarien ausgemalt. Das lächerlichste: Was ist, wenn sie sie nicht mögen!? Man kann die 2 nicht NICHT mögen. Das ist einfach nicht drin. Sie sind so herzig. Wir gehen zwar wahrscheinlich nach wie vor mit der roten, aber ich kann es ehrlich gesagt nicht so gut begründen. Daniel meint, sie hätte das süßere Gesicht, ich finde das der rosanen „süßer“. Sie sind unterschiedlich „kräftig“ bzw. kräftig ist nur die rosane. Die rote ist ein dünner, kleiner Wurm. Was besser für die Zucht ist, findet auch jeder anders. Ich habe mir nun endlich in 5 Wochen eigene Welpen haben, abgewöhnt, andere Leute nach der Richtigkeit von was auch immer zu fragen. Leider habe ich nur die Erfahrung gemacht, dass jeder auf seine eigene Vorgehensweise schwört, und diese immer recht wenig Raum für Alternativen lässt. Den besten Tipp den ich bisher von den meisten bekommen habe war: Mach dein eigenes Ding und geh deinen eigenen Weg, was etwas witzig ist, weil das nicht selten von den Leuten war, die aber auf jeden Fall nur und ausschließlich dieses und jenes Futter füttern würden 😀 Ach, ich schweife wieder ab. Worauf ich hinaus möchte: Ich lasse mein Bauchgefühl (und vielleicht Daniel etwas mit) entscheiden, denn die 2 sind so unglaublich niedlich und beide gleich temperamentvoll und aktiv, dass man es logisch nicht begründen kann. Das beste bei dem Treffen mit „Amberlous“ Menschen war, dass sie von vornherein gesagt haben, ich soll die Welpen zuteilen und sie verließen sich darauf. Das hat mir ein soooo gutes Gefühl gegeben, ich war so erleichtert und einfach so happy. Ich glaube, ich habe genau die richtigen Menschen gefunden für den einzigen Welpen, den ich von Lane zu verkaufen habe. Die Welpen haben abwechselnd mit ihnen gespielt, abwechselnd bei ihnen geschlafen. Es gibt einfach keine Hündin, die total untergeht. Sie sind beide recht ähnlich, bis auf die Optik eben. Am Freitag haben sie auch das erste Mal Kontakt aufgenommen zu Luna, der französischen Bulldogge der Nachbarn und haben sie sofort zum Spielen animiert und beklettert. Heute haben sie einen Irish Terrier und einen Irish Terrier- Verschnitt kennengelernt. Sie haben am Montag das erste Gewitter miterlebt verpennt, und sind bislang generell einfach ziemlich cool. Am Montag kommende Woche geht es zur 3. Entwurmung, tja, und dann ist auch schon der Endspurt angesagt 🙁 Amberlou wird am 24.06. abgeholt :'(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.