Eine Nacht mit Anton

Eine Nacht mit Anton

Naja, strenggenommen waren es 2, und es war echt cool! Am Freitag sind wir los Richtung Valme, zu einem aufregenden Campingplatz 😀 Ja, es war schon ein bisschen spießig, dachte ich zumindest so im ersten Moment, aber dann war es ziemlich cool 🙂 img-20161022-wa0002

Am Samstag haben wir die Gegend ein wenig unsicher gemacht, wobei das Wetter nicht ganz so mitspielte, aber gut, wir haben unser bestes gegeben. Die Wälder waren echt schön und den Hunden hat es soooo gefallen. Leider kann ich die Hunde momentan nicht so rennen lassen, wie ich gerne wollte, und wie sie selbst vor allem gerne wollten, weil die Polly was am Zeh hat. So ätzend. Sie ist vor einigen Wochen schon in einen Metallausleger gesprungen, ganz blöd, und mit dem Zeh hängen geblieben. Nach 2-3 Tagen war allerdings alles wieder unauffällig, auch beim Abtasten. Dann hat sie aber einmal aufgequiekt, nachdem sie nach einem Ball geschnappt hat und ziemlich auf dem Zeh gelandet ist, und als sie dann letzte Woche Sonntag mit totalem Vollgas mit Alanis durch den Wald getobt ist und anschließend ab und zu so „gehopst“ ist, hinten rechts, habe ich beschlossen, dass ich das röntgen und abklären lasse. Es ist ein bisschen was am Band zu sehen und an der Kapsel, die Oberflächen sind nicht ganz glatt, was für mich sofort bedeutet: Ruhe. Ruhe ist natürlich nur bei so einem Hund sau schwer und wir haben uns auf Flexileine geeinigt. Kein Agility und kein Spielen für die nächsten 4 Wochen (mindestens), wobei ich das Toben mit Alanis nicht wirklich unterbinde, sofern es nicht aus Couch rauf- Couch runter- Couch rauf- Couch runter besteht. Natürlich wurde Polly auch direkt im HSZ abgemeldet und ich habe Lane wieder stattdessen reingenommen- damit sie direkt in der ersten Stunde im Tunnel (!!!) ausrutscht und vorne rechts lahmend wieder heraus kommt -.- Na, und Alanis, die ist gestern erst 6 Monate alt geworden. Von daher ist gerade noch nicht viel mit ableinen und Feuer frei… Daniel hatte am Samstag Geburtstag und ist noch älter geworden, als er eh schon ist. Ab 5 rundet man auf, von daher geht es nun auf die 40 zu, während ich keine 30 bin. Was habe ich in meinem Leben falsch gemacht :D? Wir wollten uns den See angucken, den ist da gibt, an diesem wundervollen Tag, hm, und der war trocken gelegt und hatte fast gar kein Wasser. Schön! Egal, dann sind wir eben mit den Hunden so durch den Wald gelaufen. Polly an der Leine, Lane ohne, weil lahmfrei und unauffällig, Alanis immer da wo Lane ist. Lane einen Abhang runter, Alanis hinterher. Daniel war gerade beschäftigt, ich war mit Polly oben, rufe Lane- dann kommt Alanis ja automatisch auch und Lane kommt wieder und wirkt etwas verstört. Jedenfalls war sie schwer damit beschäftigt, sich an einer Stelle im Rücken zu beißen, wo sie allerdings nicht dran kam. Alanis kam dann auch wieder, allerdings hatte sie wenig von der Alanis, mit der wir losgezogen sind, sondern eher was von einem Zombie: apathisch, abwesend, zitternd, völlig verstört, die Ohren ganz tief hängend, kam sie neben mich, setzte sich hin wie ein Häufchen Elend und schloss die Augen… Erst konnte ich sie auf den Arm nehmen, bzw ein paar Schritte ist sie noch selbst gelaufen, dann hat sie total geschrien bei mir, und nur Daniel konnte sie anfassen, und sie wollte nicht mehr laufen. Sie stand einfach da und hat sich nicht mehr bewegt. Lane hatte in der Zwischenzeit 2 fette Bommel auf dem Rücken, Alanis 2 an der Seite und einen auf dem Kopf überm Auge. Ich hatte nicht mal mein Handy mit, Daniel seins Gott sei Dank schon, allerdings war es nicht so einfach, an einem Samstag einen Arzt zu finden, der um 15.30 Uhr noch auf hatte. Wir wurden an die Klinik in Ahlen geleitet, was etwas witzig ist, weil ich nicht nach Bestwig fahre, um von dort quasi nach Hause zu fahren zum Tierarzt. Irgendwann ist es uns dann doch gelungen, eine Notfallnummer zu wählen, und was sagt der gute Herr? „Beobachten.“ Das kann ich ja gut. Ich sterbe jedes Mal mit jedem Wehwehchen meiner Hunde mit, und soll den Prozess des Sterbens BEOBACHTEN!!! Oh, da hatte jemand RICHTIG Lust zu arbeiten… Zum Glück hat sich das alles innerhalb 1 – 2 h „normalisiert“ und Alanis wurde zumindest wieder klar. Die Bommel waren auch irgendwann weg und meine nicht tierärztliche Diagnose lautet (Erd-)Wespen und bei Alanis wohl noch ein klitzekleiner Schock dabei. Man, meine Babies 🙁 Danach waren wir in der Stadt, haben etwas gegessen und sind zurück zu Anton. Ich hätte nie gedacht, wie gemütlich so ein kleiner Raum sein kann. Wir haben mega gut geschlafen, okay, erste Nacht wollte Alanis vehement um jeden Preis ins Bett und nicht auf der von uns gekennzeichneten Hundeliegefläche bleiben, und in der zweiten Nacht hatte Polly Durchfall… Aber man kann bekanntlich nicht alles haben im Leben. Am Sonntag haben wir einen super schönen Spaziergang gemacht, an dem Polly sich Gott sei Dank endlich einigermaßen an Flexileine- Laufen gewöhnt hat, Lane nach wie vor unauffällig war, und Alanis sich ihrem Schicksal, getragen zu werden, auch ergeben hat. Und irgendwelchen Stechviechern sind wir auch nicht begegnet. Ich dachte eigentlich, dass wir kommendes Wochenende wieder eine Tour mit Anton machen, zumal ich mir bis Dienstag „frei“ einrichten kann, aber irgendwie will Daniel gerade nicht…. 🙂

Heute morgen haben ich mich seit Ewigkeiten mal wieder aufgerafft, auf den Hundeplatz zu fahren und mit Lane etwas zu machen. Der Pedigree- Steg, den ich zuhause habe, ist tabu für sie, weil die Beschichtung einfach zu schlecht ist. Ja, ich bin ein Schisser, aber Agility ist einfach nicht ohne, vor allem mit schnellen und triebstarken Hunden und so gehe ich lieber kein Risiko ein. Es nervt mich, dass ich mich wirklich aufraffen muss, und so Gedanken habe, wie: lohnt sich der Aufwand des Hinfahrens und Aufbauens für einen Hund? Ich sollte definitiv mehr haben 😀 Ich habe es aber wie gesagt durchgezogen und war mega happy mit dem Ergebnis. Außerdem, tatatataaaaaa, das MUSS gefeiert werden: Hat Alanis beim Zergeln ENDLICH!!!! den letzten Milchzahn verloren. Sie hatte bis heute morgen nämlich noch 5 Eckzähne, denn die 2. sind natürlich bereits alle da, aber weil die Backenzähne es nicht eilig hatten, hatte der eine blöde Eckzahn keinen Stress, sich aus dem Staub zu machen. Ich habe ihn wirklich beim Spielen im hohen Bogen fliegen gesehen 🙂 Dass ich ihn in der Luft nicht geschnappt habe, war echt alles. Dabei saß der heute morgen noch sooo fest. Somit hat das Gezahne nun auch ein Ende, ich habe das letzte Exemplar gefunden und mit nach Hause genommen (er liegt gerade neben mir :D) und nun warten wir auf die ersten Läufigkeit… Jap, mein kleines Baby wird langsam eine Dame. 6 Monate, 35 cm, 5,2 kg.  img_20161024_155341

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.