Haus am See

Haus am See

… oder Couch am Teich 😀

Wer improvisieren kann, hat gewonnen. Eine Kleinigkeit, die ich vor allem in meiner Ausbildung gelernt habe. Am Ende zählt bei vielen Dingen das Ergebnis. Tja, und wenn man überredet wird, einen Geburtstag zu feiern, obwohl man zumindest bei schlechtem Wetter nicht mal ausreichend Sitzgelegenheiten hat, dann muss man in der Tat improvisieren. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so aufgeregt war. Nicht mal die Begleithundeprüfung mit Hyper- Polly hat mich im Vorfeld so viel Anspannung gekostet. Um 18.52 hat Daniel mich auf die Uhrzeit aufmerksam gemacht und ich wollte im selben Moment nochmal alles absagen. So albern 😀 Ich habe während der ganzen Veranstaltung nur 2 oder 3 Gläser Weißwein getrunken, ach und ein Glas alkoholfreien, viel zu süßen Sekt mit Sina, und komme mir vor, als hätte ich kaum was mitbekommen, weil ich so unter Strom stand und so benommen war und nur darauf bedacht, dass meine Gäste sich auf jeden Fall wohl fühlen, wir genug zu essen und zu trinken haben (Daniel und ich grillen dann die nächsten 2 Wochen noch…). Total verrückt! Bis auf eine Freundin, die arbeitstechnisch nicht pünktlich um 19.00 da sein konnte, waren auch wirklich alle im selben Moment da! Das hat mich etwas überfordert, weil ich es hasse, so sehr im Mittelpunkt zu stehen 😀 Es gab Geschenke, Geschenke und Geschenke. Und obwohl ich nicht erwähnt hatte, dass ich mir irgendwas wünsche, außer einen netten Abend, habe ich mich natürlich wie ein Kleinkind gefreut. Ein bisschen was muss ich also auch darüber posten.
Der beste Freund der Welt ist nicht nur der beste Gastgeber der Welt sondern auch mit der aufmerksamste Zuhörer (es sei denn ich rede über die Anschaffung weiterer Tiere…). Ich habe vorgestern noch gesagt, dass ich mich soooo freue, wenn das Studio so weit ist, und ich dann endlich ein Hintergrundsystem kaufen kann, das stabil genug ist, 3 x 2,73m  Karton in 11m Länge zu tragen. Die breitesten, realistischsten Größen, die es für Kartonhintergründe nun mal gibt. Maximal gute Arbeitsbedingungen. Das System hätte ich gerne schon in der alten Immobilie gehabt. Aber die Deckenhöhe war so niedrig, und der Raum auch viel zu klein, um dies zu realisieren. Jetzt kann ich es noch weniger erwarten, bis das Studio eingerichtet werden kann, denn nun ist das System da. Ich denke, ich bestelle auf jeden Fall schon mal vorab 2 weitere Hintergründe zu meinem schwarzen, den aktuell einzigen, den ich in der Größe habe, einfach nur um zu drängeln. Wenn Geduld nicht die eigene Stärke ist, aber zumindest die Stärke der Person, die man nerven will, kann man auf jeden Fall nerven 😀 Jahrelange Erfahrung 😉 Und ja, ich weiß es ist kitschig, aber wer Daniel kennt, weiß, dass es auch echt süß ist, weil er sonst gar nicht so ist: 29Das Beste war aber, dass er viel eher Feierabend gemacht hat, mit einer kleinen Reisetasche ankam, unsere Sachen gepackt hat, und verkündete, dass wir nun das Bett aufbauen, das hier schon seit einiger Zeit steht und heute die erste Nacht in unserem Haus verbringen würden. Und da sieht man wieder, dass es die Dinge sind, die man eben nicht kaufen kann, die das Leben so schön machen. Mir persönlich hat es echt viel bedeutet, weil ich in unserer Beziehung schon ziemlich die treibende Kraft bin, was „Schritte“ angeht. Ich möchte eine Beziehung, ich möchte zusammenziehen und Daniel ist meistens ok so, wie es ist. Er möchte ja nicht mal Ziegen!!! Mein Haus ist komplett leer. Nicht mal ein Handtuch zum Händeabtrocknen ist noch dort. Und Daniel hat noch gar nichts gepackt 🙂 Ja, ja, ich weiß schon, worauf das hinaus läuft… Von daher war es für mich echt groß, dass er beschlossen hat, dass wir nun die erste Nacht in unserem Haus schlafen. Das hat mir irgendwie viel bedeutet.

Ansonsten hatte ich mega Stress mit einer eventuell blöden Stimmung. Da ich montags abends normalerweise Agility Training bei uns in Ahlen auf dem Hundeplatz gebe, und das Training gestern ausgefallen ist, habe ich meine ganze Truppe auch eingeladen. Also, nicht nur deshalb. Ich mag die Menschen zufällig auch noch 🙂 Ja, und dann war da noch eine Freundin, mit der ich Abi gemacht habe, ein paar die ich von Turnieren kenne, meine Eltern und Daniels Eltern. Damit Eltern sich auch mal endlich kennen lernen. Eine ziemlich gemischte Truppe also, jeder gerne mit Anhang + Hund(e). Ich hatte Angst, dass das doof wird. In der Summe waren wir dann 14 Menschen glaube ich und 8 Hunde. Ja, und sogar Polly war friedlich, nachdem sie jeden zur Begrüßung erst fressen wollte (Platinum streuen wie Körner bei Hühnern lenkt sogar einen Parson Russell ab!). Dummerweise sind Lane und Polly offensichtlich noch mehr oder weniger in der Standhitze, tja, und da wir einen intakten Rüden dabei hatten, hat nur eine dicke Pampers und ein Schlüpfer dadrüber geholfen 😀 Es reicht nicht, dass die zwei sich seit Tagen gegenseitig „belegen“ und ablecken und ach… Es war wirklich eine tolle… Veranstaltung 😀

Meine Gruppe war ebenfalls mega süß. Als Geschenk haben sie mir gemeinsam eine von Florian extrem liebevoll selbstgebaute Agility- Wippe geschenkt mit einer kleinen Finanzspritze, um endlich eine neue, gummierte anzuschaffen. Polly ist der Meinung, die kleine geht allerdings auch klar. wippeIch finde sie so süß, und sie kippt tatsächlich wirklich, sodass ich beschlossen habe, ich brauche nun unbedingt wieder einen neuen Wurf Welpen, weil ich jetzt so eine tolle, kleine, niedliche Wippe habe, die doch perfekt ist für kleine Hundebabies. Ja, mal sehen, wer mir zuhört…
Worüber ich mich auch extrem gefreut habe, war der Besuch unserer Eltern. Dazu möchte ich jetzt nicht so viel schreiben, und auch nicht ins Detail gehen, ich fand es einfach von allen Parteien eine ganz großartige Geste, und habe die Anwesenheit jedes einzelnen so sehr genossen. Es hat mir einfach unglaublich viel bedeutet, auch, dass unserer Eltern sich kennen lernen und sich sehr, sehr gut angefühlt. Ich weiß, dass jemand ziemlich über seinen Schatten springen musste und weiß es sehr zu schätzen. Was ich auch schätze, ist Aufmerksamkeit, wie bereits erwähnt. Obwohl ich wie gesagt gar keine Geschenke gewünscht habe, entsinne ich mich, dass ich irgendwann mal hier erwähnt habe, dass ich gerne Lavendel und „anderes, dekoratives Zeug“ pflanzen möchte, um den Garten auch als Kulisse für meine Shootings nutzen zu können. Tja, und auf einmal ist es da. Auf einem kleinen Surfbrett, das offenbar einmal einem kleinen Daniel gehörte. b1b2

Ich weiß noch nicht genau, wo ich die Blumen pflanze. Mal ein bisschen das Licht beobachten vielleicht. Und wer sich das Surfbrett unter den kaputten Nagel gerissen hat, ist überflüssig zu erwähnen, oder??? surfbrettsurfbrett3surfbrett2

Die Stimmung war angeblich locker. Ich war wie gesagt irgendwie nicht so ganz dabei 😀 Einige haben sich heute noch mal sehr positiv geäußert, und viele waren traurig, dass die „Party“, die gar keine war, an einem Montag stattgefunden hat. Ich hatte überlegt, das ganze auf kommendes Wochenende zu legen, dann hätte man es (hoffentlich!) auch mit 5 Jahren Remission feiern können (am Freitag ist die letzte halbjährige Nachsorge, 5 Jahre nach der letzten Chemo), aber Daniel ist kommendes Wochenende unterwegs, ich bin arbeiten und es passt nicht. Es passt den ganzen September lang nicht. Deshalb gerne nächstes Jahr, dann mit Cocktails am Pool und einem WC im Erdgeschoss, ohne auf den Boden geklebte Pfeile, die durch das ganze Haus ins zweite Stockwerk in die obere Wohnung führen. Dann feiern wir hoffentlich die 30 mit hoffentlich 6 Jahren Remission. Und vielleicht einem Tamaskan und 2 Ziegen 🙂

One thought on “Haus am See

Schreibe einen Kommentar zu Caro Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.