Soweit so gut

Soweit so gut

Es sind jetzt gerade mal 3 Wochen, in denen wir fast täglich zum Haus fahren, und schon im Garten werkeln. Manchmal auch zu unterschiedlichen Zeiten, weil wir unterschiedliche Termine und Arbeitszeiten haben. Gestern war es zum Beispiel so. Da haben wir uns im wahrsten Sinne des Wortes die Klinke in die Hand gegeben. Daniel kam um 17.15 zum Haus, ich hatte um 18.00 Uhr noch einen Termin. Um 21.30 haben wir uns dann wieder in Hamm getroffen und dann erzählte er mir, dass er an unserem nun wesentlich sauberen Pool mit den Mädels auf dem Schoß saß, und sie gefragt hat, ob sie glauben, dass wir dort glücklich werden? Er erzählte mir, dass alle 3 genickt haben.
Aktuell ist es so, nach wie gesagt 3 Wochen, dass die Hunde nicht die gesamte Zeit, in der wir dort sind, wie von der Tarantel gestochen durch den Garten rennen. Langsam kehrt sowas wie Alltag ein, und sie scheinen sich zu gewöhnen. Die Dynamik hat sich innerhalb meines kleinen Rudels auch etwas verändert. Polly ist wie immer wenn etwas neu ist, schwer damit beschäftigt, alles für sich zu beanspruchen und das auch lautstark und eindringlich kund zu tun und die Manchester tun sich eher zusammen und machen dann wiederum ihr Ding. Im Moment hängt Alanis viel mehr mit Lane rum, als mit Polly. Da meine Hunde durch diese neue Situation nun wie gesagt bislang den ganzen Tag auf Achse waren, musste ich auch wesentlich zufüttern. Die sind echt dünner geworden. Also steht ein Sack Platinum auf der eines- Tages- Veranda, und da streue ich mal hin und wieder eine Hand in den Hof, so wie man das bei Hühnern macht. So groß ist der Unterschied zu meinen Hunden ja nun auch nicht. Polly liegt dann des meisten Rest unserer Anwesenheit neben diesem Sack und passt auf, dass sich niemand (außer ihr) unbefugterweise daran bedient / dass ich mal 2 Minuten nicht aufpasse, und sie sich selbst unbefugterweise daran bedient. Was sie darf, dürfen anderen immerhin noch lange nicht! Die Manchester liegen meistens in meiner Nähe, egal wo ich gerade was mache.

gare

Bis vor 4 Wochen habe ich noch gesagt, dass ich mit den Hunden, die ich aktuell habe, echt am Limit bin. Aber wenn die schwarzen Hunde sich mal trennen, und doch separiert voneinander irgendwo liegen, und Polly neben ihrem Futtersack… Dann ist es ganz schön leer. Man könnte jetzt sagen, der Garten ist zu groß für 3 Hunde. Aber an der Größe des Gartens kann man nun mal nichts ändern. Also sage ich, die Hunde sind zu wenig, für die Größe des Gartens 😀 Es ist nicht so, dass ich ab jetzt mit meinen Hunden nicht mehr spazieren gehe/ gehen werde. Es ist eher so, dass sie im Moment nicht mehr möchten. Lane ist letzte Woche auf unserem Spaziergang wie eine Mumie hinter mir her geeiert und ich musste permanent schauen, ob sie noch da ist. Der Jagdtrieb meiner Hunde ist so gut wie weg, wir müssen ihnen abends nicht mehr sagen, wo das Körbchen ist und dass jetzt geschlafen wird (sonst vergessen die das immer). Und: Es zieht keiner mehr an der Leine. Tja, wenn ich gewusst hätte, dass ein eigener Park so viele Probleme auf einmal löst, hätten wir uns eher einen angeschafft…
Der Pool ist wie gesagt fast leer, die Wände sind mit dem Hochdruckreiniger vom gröbsten Dreck befreit und müssen jetzt nur noch neu gemacht werden. Es ist also kein wirkliches vorher-nachher. Eher ein vorher-zwischendurch-.
poolDas helle Holz auf dem zweiten Bild ist ebenfalls schon mit dem Hochdruckreiniger gesäubert. Ich finde, das man den Unterschied echt gut erkennt, und ich denke, dass wir die Holzverkleidung so auch lassen werden. Einmal sauber machen, und dann sieht es wieder gut aus. Im Moment kann ich mir noch nicht vorstellen, dass wir dort eines Tages baden, oder schwimmen. Groß und tief ist er ja. Ansonsten habe ich mich weiter um den Boden im Garten gekümmert. Es gibt kleine Unebenheiten, die ich, weil die Fläche ja so klein ist, ganz easy peasy mit Schüppchen und ein bisschen Erde von Hand beheben werde. Wir sehen uns dann 2027. Die Überlegung war, ob man den Boden einmal platt macht, aber das dauert mir alles zu lange und nachdem der Vertikutierer einmal drüber gefahren wurde und ich 2-3 Disteln entfernt habe, kann man auf jeden Fall schon trainieren. Gestern und vorgestern habe ich meine Zeit damit verbracht, Stöcker, Laub und Bucheckern der letzten 7 Jahre unter den Bäumen aufzusammeln, weil ich finde, dass man die Trainingsfläche erweitern könnte. Die Frage ist nur, ob man es schafft, dass dort auch etwas anderes wächst als Efeu oder Moos. Ein normaler Rasen wäre schon schön, aber durch die Bäume kommt eben sehr wenig Licht auf den Boden. Hm, vielleicht müssen die Bäume doch weg 😀

GARTEn

Ansonsten haben wir den kleinen Schuppen fertig gemacht, wobei… den hat Daniel eigentlich wieder schick gemacht. Da kommen dann meine Geräte rein, wenn ich sie nicht brauche (ich weiß noch nicht, wann das sein soll) und ein paar Gartensachen dürfen dort auch stehen.

huette

Es ist wirklich toll, sich mit niemandem sonst absprechen zu müssen, außer Daniel. Obwohl das auch nicht immer einfach ist und wir auch oft unterschiedliche Vorstellungen haben. Ich bin ja der Meinung, dass man hinten, in dem Bereich den wir sowieso nicht nutzen, ein kleines Ziegengehege bauen könnte. Daniel fragt sich, wofür Ziegen gut sind. Was man mit ihnen macht und von ihnen hat. Tja, entweder man liebt Ziegen, oder eben nicht. Manche Dinge lassen sich nicht erklären 🙁
Heute werde ich mich um den Eingangsbereich des Hauses kümmern, da ich meine Termine Mitte/Ende August gerne nach Welver verlegen möchte. Die Räume, in denen ich vorerst arbeiten werde, sind blitzeblank geputzt, nur der Rollokasten muss noch verschlossen werden, das meiste meiner Deko ist auch drüben und eigentlich fehlen nur noch die Lampen.

studo

Ja, und selbst diese Räumlichkeiten, die sich übrigens im ersten Stockwerk im ersten Treppenhaus befinden und noch zu unserer Wohnung gehören werden, sind bereits wesentlich größer, als die aktuellen Gegebenheiten. Ich kann es nicht erwarten, bis das richtige Studio gebaut ist, große Fenster drin sind, ein Schild an der Hauswand hängt und einfach alles schön ist. Bis dahin wird aber leider noch ein wenig Zeit vergehen. Das ist so der aktuelle Stand. Gestern habe ich noch ein Foto vom Haus selbst gemacht aus der hinteren Hälfte des Gartens. Ich finde es so… traumhaft.

haus

2 thoughts on “Soweit so gut

  1. Wow – einfach nur Wow!!! Ich bin einfach nur begeistert und freue mich für euch und die Hunde ? Da kann man aber auch ein bisschen neidisch werden, wenn man selbst Hunde hat und Naturliebhaber ist und Agi auch gerne macht oder machen würde. Der Garten ist aber auch echt eher ein kleiner Park als nur ein Garten. Schön viel Platz zum toben, rennen, chillen und natürlich Agility trainieren. Das Haus sieht von aussen schon super aus. Weiterhin viel Erfolg und Spaß beim aufräumen, werkeln, putzen und dekorieren des Hauses und des Gartens ???

  2. Wahnsinn, Daria, da kann man ja echt neidisch werden. Das ist ja ein absoluter Traum, den ihr euch da gekauft habt… <3
    Wünsche euch einfach nur das beste für euch und euer Eigenheim =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.